Aktuelles

Burgenländische GartengestalterInnen unterstützen die Gemeinschaft Cenacolo

Gemeinsam mit den jungen BewohnerInnen des Hauses in Zemendorf-Stöttera soll bis Juni 2019 eine Gartenanlage neu errichtet werden.

Die Gemeinschaft Cenacolo, gegründet 1983 von Schwester Elvira Petrozzi, unterstützt junge Menschen in Krisensituationen und zählt heute 60 Häuser weltweit – darunter auch in Österreich, konkret im burgenländischen Zemendorf-Stöttera in der Nähe von Mattersburg.

„Ich freue mich, dass wir Gelegenheit haben, mit der Gemeinschaft bei einem Gartenprojekt zusammenzuarbeiten“, sagt der Landesinnungsmeister der burgenländischen Gärtner und Floristen, KommR Ing. Alfred Bieberle. „Cenacolo hilft jungen Menschen, wieder Kraft zu tanken und etwas Neues zu beginnen. Was wäre da nicht besser geeignet als eine Gartenlandschaft?“

Ziel: die gemeinsame Errichtung einer Gartenanlage

Denn 1.000 m2 sollen bis zum Sommer in eine ansprechende Gartenanlage verwandelt werden. Geplant ist der Bau einer Sitzgruppe aus Naturstein, das Pflanzen von Bäumen, Sträuchern und Stauden.

„Unsere burgenländischen Mitgliedsbetriebe sowie ihre Lehrlinge werden gemeinsam mit den jungen Menschen von Cenacolo den Bau in Angriff nehmen. Mir ist es sehr wichtig, dass die zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer, also die jungen Leute, die hier leben, bereits beim Entstehen mithelfen“, so Alfred Bieberle weiter. Vor allem, da die Anlage in Zukunft auch von der Gemeinschaft und ihren in Zemendorf-Stöttera lebenden 30 Menschen gepflegt werden soll.

„Ich freue mich, dass meine burgenländischen BerufskollegInnen den jungen Leuten die Arbeit mit und in der Natur näher bringen werden“, sagt der Landesinnungsmeister.

Nach dem Spatenstich Mitte März werden im April die Feinarbeiten folgen sowie Errichtung einer Rasenanlage. Dann sollte einer Übergabe der Gartenanlage im Juni und der offiziellen Eröffnung nichts im Wege stehen.

Denn 1.000 m2 sollen bis zum Sommer in eine ansprechende Gartenanlage verwandelt werden. Geplant ist der Bau einer Sitzgruppe aus Naturstein, das Pflanzen von Bäumen, Sträuchern und Stauden.

„Unsere burgenländischen Mitgliedsbetriebe sowie ihre Lehrlinge werden gemeinsam mit den jungen Menschen von Cenacolo den Bau in Angriff nehmen. Mir ist es sehr wichtig, dass die zukünftigen Nutzerinnen und Nutzer, also die jungen Leute, die hier leben, bereits beim Entstehen mithelfen“, so Alfred Bieberle weiter. Vor allem, da die Anlage in Zukunft auch von der Gemeinschaft und ihren in Zemendorf-Stöttera lebenden 30 Menschen gepflegt werden soll.

„Ich freue mich, dass meine burgenländischen BerufskollegInnen den jungen Leuten die Arbeit mit und in der Natur näher bringen werden“, sagt der Landesinnungsmeister.

Nach dem Spatenstich Mitte März werden im April die Feinarbeiten folgen sowie Errichtung einer Rasenanlage. Dann sollte einer Übergabe der Gartenanlage im Juni und der offiziellen Eröffnung nichts im Wege stehen.

 

Teilen

Über den Autor

Ähnliche Beiträge