Aktuelles

Tiroler Team gewinnt die Staatsmeisterschaften der Gartengestalter 2018

 

15 Berufssparten und rund 400 TeilnehmerInnen präsentierten sich von 22. bis 25. November im Rahmen der AustriaSkills 2018 am Salzburger Messegelände. Mit dabei: die besten österreichischen Gartengestalter, die in vier Zweier-Teams aus, Niederösterreich, Tirol, Vorarlberg und Wien die anspruchsvollen Aufgabenstellungen auf höchstem Niveau erfüllten, darunter den Bau einer Natursteinmauer, die Herstellung eines Wegbelages aus Beton, Stein und Holz, das Verlegen eines Rollrasens oder das Setzen der passenden Pflanzen.

Über den Sieg und somit den Staatsmeistertitel der Gartengestalter 2018 durfte sich das Team aus Tirol, Johannes Schöler und Pascal Wegscheider, vom Betrieb Gartenbau Kerschdorfer aus Stumm freuen. Der 2. Platz und damit der Vizestaatsmeister-Titel gingen an das Team aus Niederösterreich, Julian Kreitl und Felix Janisch von der Firma Kreitl aus Raasdorf. Den 3. Platz erreichte das Team aus Vorarlberg mit Mathias Winsauer, vom Betrieb Reinhard Brunner, und Konrad Lorenz Roth vom Betrieb Ing. Anton Moosbrugger.

„Ich freue mich, dass wir mit der Berufsinformationsmesse in Salzburg einen so öffentlichkeitswirksamen Austragungsort gefunden haben, an dem unsere Gartengestalter ihr herausragendes Können den 30.000 BesucherInnen präsentieren durften. Danken möchte ich dem Gartengestalter-Team aus Südtirol, das ebenfalls an den Staatsmeisterschaften teilnahm“, sagt David Hertl, stv. Bundesinnungsmeister der Gärtner und Floristen in der Wirtschaftskammer Österreich.

Qualifikation für WordSkills 2019 und EuroSkills 2020

Mit ihrem Sieg bei den Staatsmeisterschaften qualifiziert sich das erstplatzierte Team aus Tirol übrigens auch für die Teilnahme am Berufswettbewerb WorldSkills 2019 in Kazan/Russland, das Team aus Niederösterreich für die EuroSkills 2020 in Graz.

Die heimischen GartengestalterInnnen nehmen seit 1999 an diesen internationalen Bewerben teil und erzielen seitdem mit Gold, Silber, Bronze sowie dem Leistungsdiplom „Medallion for Excellence“ regelmäßige Bestplatzierungen.

„Unsere jungen Nachwuchsfachkräfte beweisen bei den Staatsmeisterschaften immer eindrucksvoll, welches enorme Potential in ihnen steckt. Ich bin mir sicher, dass sie damit auch bei den anstehenden internationalen Berufswettbewerben 2019 und 2020 wieder im internationalen Spitzenfeld vertreten sein werden“, so Hertl weiter.

Individuelles Coaching durch BerufsexpertInnen

Die neuen Staatsmeister bzw. Vizestaatsmeister erwartet bis zu den WorldSkills 2019 in Kazan (Russland) bzw. EuroSkills in Graz eine intensive Vorbereitungszeit. In den Trainings, bei denen neben Teambuilding auch mentale Stärke und der richtige Umgang mit Medien im Mittelpunkt stehen, werden die Teilnehmer zu einem eingespielten Team geformt.

Um die jeweiligen fachlichen Qualifikationen zu trainieren, werden den Teilnehmern außerdem ExpertInnen zur Seite gestellt, mit denen sie in den kommenden Monaten auch individuell trainieren. Die beiden Gartengestalter Teams für die EuroSkills 2020 bzw. WorldSkills 2019 werden von Christoph Ziffer-Teschenbruck aus Wien gecoacht. „Unsere ExpertInnen sind wesentlich dafür mitverantwortlich, dass Österreich in den letzten Jahren derart erfolgreich bei internationalen Bewerben abschneiden konnte“, so David Hertl.

Impressionen von den Staatsmeisterschaften 2018: (Copyright: Skills Austria/Österreichische Blumenwerbung GmbH)

 

Teilen

Über den Autor

Ähnliche Beiträge