Aktuelles

Staatspreis „Beste Lehrbetriebe – Fit for Future 2019“ Ausgezeichnete Lehre bei GartenZauner

 

Kleinzell/Wien. Für das langjährige Engagement in der Lehrlingsausbildung wurde der Landschaftsgärtnerbetrieb GartenZauner aus Kleinzell im Mühlviertel mit dem  Staatspreis „Beste Lehrbetriebe – Fit for Future 2019“ ausgezeichnet. Die Brüder Hans und Wolfgang Zauner setzen sich seit 20 Jahren konsequent und mit Begeisterung für den Landschaftsgärtnernachwuchs ein.

 „Junge Leute für den Beruf des Landschaftsgärtners zu begeistern funktioniert nur dann, wenn man selbst begeistert ist“, weiß Hans Zauner, Geschäftsführer und Lehrlingsbeauftragter bei Zauner GmbH & Co KG. Er reiste mit der Hälfte seines motivierten Teams nach Wien, wo am 30. Oktober 2019 im Rahmen einer feierlichen Gala im Erste Campus am Belvedere die Staatspreise in drei Kategorien und zwei Sonderpreise verliehen wurden. „Mit dem Staatspreis ‚Beste Lehrbetriebe‘ holen wir Unternehmen vor den Vorhang, die auf dem Gebiet der Lehrlingsausbildung hervorragende Leistungen erbringen“, betonte Wirtschaftsministerin Elisabeth Udolf-Strobl bei der Preisverleihung. Unter den Nominierten in der Kategorie bis 49 Mitarbeiter waren neben der Fa. Peter Gesellschaft m.b.H. aus Vorarlberg mit Eworx Network & Internet GmbH und GartenZauner gleich zwei Betriebe aus dem Bezirk Rohrbach in Oberösterreich. „Schon die Nominierung ist eine große Anerkennung für unsere Lehrlingsausbildung“, sagt Hans Zauner.

Fundierte Ausbildung und Wertschätzung für Lehrlinge

Die Auszeichnung mit dem Staatspreis „Beste Lehrbetriebe“ bestätigt das langjährige Engagement von GartenZauner in der Nachwuchsarbeit. „Unsere Lehrlinge bekommen viel Zeit und Aufmerksamkeit“, so Hans Zauner, „Lehrlingsausbildung geht nicht nebenbei, sondern braucht klare Strukturen und Verantwortlichkeiten, einen zielgerichteten Ausbildungsplan und Inhalte.“ Im Mühlviertler Landschaftsgärtnerbetrieb hat die Nachwuchsförderung lange Tradition und die abwechslungsreiche Ausbildung wird ständig weiterentwickelt und verfeinert. Kernstück ist ein eigener Lehrlingsgarten, den die Auszubildenden jedes Jahr in Teams anlegen. Dabei planen, gestalten und bauen die Lehrlinge selbständig ein Projekt, mit dem sie nicht nur ihr Fachwissen sondern auch die persönliche Entwicklung fördern können. „Die Zusammenarbeit im Team schafft auch eine Art Wettbewerbssituation, der sich die Lehrlinge stellen müssen“, so Hans Zauner. Fixe Lehrlingsstunden pro Woche, regelmäßige Wiederholungen und sanfter Druck, um das Erlernte zu festigen führen bei GartenZauner zum erfolgreichen Lehrabschluss.

Auch die Staatspreis-Jury erkannte, dass das pädagogisch und didaktisch fundierte Ausbildungskonzept bei GartenZauner die Lehrlinge und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt. Die vielfältigen Ausbildungsmethoden unterstützen selbständiges und selbstverantwortliches Lernen, das Lernen voneinander und miteinander wird im Unternehmen forciert, heißt es in der Jury-Begründung zur Verleihung des Staatspreises.

Blick über den Tellerrand

Bei GartenZauner endet die Lehrlingsausbildung keineswegs an der Firmentür. „Unsere Lehrlinge haben ein verpflichtendes Auslandspraktikum für mindestens vier bis sechs Wochen zu absolvieren“, sagt Hans Zauner. So lernen sie andere Betriebsstrukturen kennen und bekommen einen neuen Blick auf ihre Arbeit. „Mit etwas Abstand von der gewohnten Umgebung erscheinen viele Selbstverständlichkeiten schnell in einem anderen Licht“, so der Lehrlingsbeauftragte. Bei Firmenveranstaltungen werden die Lehrlinge vor den Vorhang geholt, sie präsentieren ihre Lehrlingsgärten und bekommen Lob und Anerkennung nicht nur hinter der verschlossenen Bürotür sondern öffentlich vor Publikum.

Digitale Unterstützung in der Lehrlingsausbildung

„Learning by doing“ wird bei GartenZauner groß geschrieben und auch digitale Lernmethoden kommen in der Landschaftsgärtner-Lehre zum Einsatz. „Es wird zum Beispiel ein digitales Lehrlingstagebuch geführt, am Tablet helfen kurze Videos von Pflanztätigkeiten oder Pflanzen-Apps bei der Arbeit und die Lehrlinge bekommen Bilder von Pflanzen aufs Handy, die sie bestimmen müssen“, erklärt Hans Zauner. Auch soziale Aktivitäten in der Firma und die Verbreitung auf Social Media Kanälen sind ein wichtiger Bestandteil der Arbeit. „Lehrlingsausflüge, Workshops und Betriebsfeiern fördern den Teamgeist und stärken den Zusammenhalt“, so Hans Zauner, „Lehrlinge wollen stolz sein auf ihren Ausbildungsbetrieb und in einer coolen Firma arbeiten. Facebook und Instagram sind wichtige Botschafter für unsere Mitarbeiter, hier können sie sich und ihre Arbeit präsentieren.“

Mit innovativer Lehrlingsausbildung gegen Fluktuation

Jedes Unternehmen hat seine eigene Personalpolitik. Bei GartenZauner wird seit jeher auf gute Nachwuchsarbeit gesetzt. „Nur durch qualifiziertes Personal können wir handwerkliche Spitzenleistungen bringen und Gärten auf höchstem Niveau planen und bauen“, so Hans Zauner. Das Personal wird bei GartenZauner fast ausschließlich aus der hauseigenen Lehrlingsausbildung übernommen. Die Mitarbeiter wachsen dadurch förmlich in die Firma und bekommen durch die Lehre den richtigen Teamgeist sowie das nötige Engagement für den Beruf des Landschaftsgärtners mit. Wirtschaftsministerin Elisabeth Udolf-Strobl gratulierte im Rahmen der Staatspreisverleihung den ausgezeichneten Lehrbetrieben und betonte: „Ihre Erfolgsgeschichten haben Vorbildwirkung. Sie beweisen, dass die Lehrlingsausbildung die beste Investition in die Zukunft ist.“

GartenZauner ist Träger des Staatswappens. Facharbeiter haben schon viele Siege bei Staats-, Europa- und Weltmeisterschaften errungen. Das gelingt nur mit guter Ausbildung, Motivation und Teamgeist.

Text und Fotos: GartenZauner & Landschaftsarchitektur / Matthias Silveri

 

 

Rückfragen-Kontakt

GartenZauner, Garten- & Landschaftsarchitektur, Apfelsbach 21a, 4115 Kleinzell

info@gartenzauner.com Tel: +43 7282 20590, www.gartenzauner.com

 

Teilen

Über den Autor

Ähnliche Beiträge